Zum Hauptinhalt springen

Varianten von UV-Strahlern und UVC LED

UV-Strahler 254 nm

Das Spektrum des ozonfreien Niederdruckstrahlers beschränkt sich auf den Bereich von 254nm. Spezielles Quarzglas des Strahlers schneidet dazu Wellenlängen unter 254nm ab.

Ozonfreie Niederdruckstrahler eignen sich zur Desinfektion und für Anwendungen zur Restozonvernichtung. Werden die Strahler dotiert, erhöht sich die Leistungsdichte und eignen sich für Warmwasser- und Spezialanwendungen. Diese Strahler werden als Amalgamstrahler bezeichnet.

UV-Strahler 185 + 254 nm

Das Spektrum des ozonbildenden Niederdruckstrahlers hat neben der Hauptemission von 254 nm noch eine bei 185nm. Diese stehen im Verhältnis 5:1, abhängig vom Quarzmaterial auch 4:1. Durch die 185nm-Linie werden in der umgebenden Luft des Strahlers Ozon und im Wasser Hydroxylradikale erzeugt.

Ozonbildende Niederdruckstrahler eignen sich deshalb zum TOC-Abbau im Reinstwasser. Zur Trinkwasserdesinfektion sind sie nicht zugelassen. Werden die UV-Strahler dotiert, erhöht sich die Leistungsdichte und eignen sich damit für Warmwasser- und Spezialanwendungen. Diese Strahler werden als Amalgamstrahler bezeichnet.

Mitteldruck-Strahler

Das Spektrum des Mitteldruckstrahlers zeichnet sich durch eine große Bandbreite mit hoher Energiedichte aus. Mitteldruckstrahler benötigen für Ihren Betrieb eine hohe elektrische Leistung, können aber stufenlos geregelt werden.

Mitteldruckstrahler eignen sich für UV-Anlagen mit geringer Baugröße, sind unabhängig von der Temperatur des zu behandelnden Mediums, haben aber geringere Standzeiten als Niederdruckstrahler.


UVC - LED

Die Entwicklung von UVC-LED ist sehr dynamisch, die bereits jetzt zu völlig neuen Applikationen geführt hat. 

Hier finden Sie weitere detailierte Informationen.